Cartoon Asylkritiker

jah - Asylkritiker

 

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Flucht und Asyl
Flucht und Asyl
Alles, was mit Flucht und Asyl zu tun hat; der profane Gefängnisausbruch ist allerdings nicht gemeint.
126 48223
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(3 Bewertungen: 0-1-0-0-1-1 3.3 - 2970 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
jah      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Deutlich
Bitte schreibe in   Deutsch,  Englisch oder  Französisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

Yavou - 16.01.16 12:45
Hier wird sehr schön dargestellt, wie die Armen gegeneinander ausgespielt werden und dass die Agitation dabei durchaus ziemlich beliebig werden kann.
 
jah - 23.09.15 05:58
 
Rob - 22.09.15 15:46
"Moment.... du hast Wut auf die Asylanten, weil deine Wut auf Asylanten dich von der Wut auf Politik und Hochfinanz ablenkt???"

Bin männlich und nicht multitasking-fähig.
 
jah - 22.09.15 06:02
"vor dem Frühjahr 2015 überhaupt kein Thema"
naja, doch, schon seit ein paar Jahren steigen die Zahlen wieder. Wegen DublinIII hat man halt Deutschland davon nicht so viel mitbekommen.

"Denn die Asylkritiker sind meist auch Wutbürger, die ihren Protest, wenn die Lage eine andere wäre, auf "die da oben" richten würden, was allemal sinnvoller wäre"
Moment.... du hast Wut auf die Asylanten, weil deine Wut auf Asylanten dich von der Wut auf Politik und Hochfinanz ablenkt??? Happy Tautology-Day!
 
Rob - 20.09.15 18:27
"Von wegen '"spontane" Völkerwanderung'"

Deswegen ja auch "spontan" und nicht spontan. Natürlich ist das alles andere als eine Entwicklung aus heiterem Himmel. Nur war diese sich anzeichnende Krise eben vor dem Frühjahr 2015 überhaupt kein Thema und die nun hektisch verordneten und mit heißer Nadel gestrickten Maßnahmen werden ja eben mit diesem Pseudo-Überraschungseffekt begründet.

"Stehen die Asylkritiker da nicht sehr deutlich auf der falschen Seite des Grabens?"

Genau! Und das ist ja die, wenn nicht gewollte, so doch zumindest sehr praktische Ablenkung. Denn die Asylkritiker sind meist auch Wutbürger, die ihren Protest, wenn die Lage eine andere wäre, auf "die da oben" richten würden, was allemal sinnvoller wäre.
 
jah - 20.09.15 11:42
Welche offensichtlichen Widersprüche meinst du denn?
Von wegen '"spontane" Völkerwanderung': Du hast aber schon mitbekommen, dass DublinIII kollabiert ist, oder?

Und nochmal zu deiner vorherigen Aussage, das Thema sei eine prima Ablenkung vom Finanzsystem. Stehen die Asylkritiker da nicht sehr deutlich auf der falschen Seite des Grabens? Schließlich gehen die ja gegen die "Schmarotzer" auf die Straße, aber meinen damit schockierenderweise NICHT die Banker.



 
Rob - 18.09.15 18:26
Klar sind das bis dato alles wilde Spekulationen. Andererseits bin ich auch nicht blöd genug, um die offensichtlichen Widersprüche in der Berichterstattung einfach so hinzunehmen.

Der syrische Bürgerkrieg tobt seit mehreren Jahren und ein einzelnes ursächliches Ereignis für die "spontan" eingesetzte Völkerwanderung kann ich auch partout nicht erkennen. Ende letzten Jahres war das Thema alles andere als auf der Tagesordnung und Diplomaten und Geheimdienste wollen von dieser sich abzeichnenden Entwicklung nichts mitbekommen haben? Sorry, aber das glaube ich einfach nicht.

"Was hätten denn die Herren Imperialisten davon, ihre engsten Verbündeten ins Chaos zu stürzen?"

Was hatten sie ultimativ von Afghanistan und Irak? Viele Tote nebst Traumatisierte und astronomische Kriegskosten! Das Kosten/Nutzen Verhältnis stimmt nicht immer mit den ursprünglichen Vorstellungen überein. Und ein Flüchtlingsproblem haben die Amis sicher nicht, das bleibt an den vermeintlichen "Verbündeten" hängen.
 
jah - 17.09.15 07:43
"Zu unsexy, die beiden!"
-Sind meine Zeichnungen eigentlich immer alle

"Keine Ahnung, wie du jetzt darauf kommst."
-Ich meinte nur, dass die Konstellationen sehr unterschiedlich sind, ich finde nicht, dass man das vergleichen kann-

"Milchmädchenrechnung"
-dann runden wir mal großzügig auf 100.000 - das heiße, dass einer von 100 syrischen Flüchtlingen nach Deutschland kommt. ein Zweiter kommt dann irgendwo anders in Europa unter, während 98 arme Schlucker zu arm sind, um sich die Reise zu leisten und die bleiben entweder in Syrien oder seinen direkten Nachbarländern. In Europa kommen nur die reichsten 2 % der Flüchtlinge an und deswegen haben die eben auch Outdoormarkenklamotten und Smartphones.

"Die viel logischere Schlussfolgerung ist doch, dass auch viele Syrer kommen, die das Geld woanders herhaben."
- "Viele" und "Woanders" ist megaschwammig. Dass manche Flüchtlinge bei Schleuserbanden Schulden aufnehmen , um sie anschließend vom Aufnameland aus abzuarbeiten, ist ein alter Hut. Dass das Phänomen konkret bei den Syrern quantifizierbar wäre, glaubst du offensichtlich selber nicht.

"Hierbei handelt es sich wie gesagt um Spekulationen. Inwiefern das tatsächlich zutrifft, wer weiss. Ich zitiere einfach mal:"
-Ich hab deine Quelle gegoogelt. Hast du den Artikel mal ganz gelesen? Spekulationen hin oder her, in erster Linie ist das hyperkonstruiertes, hysterisches Geschreibsel, wo die Religionszugehörigkeit von Ayn Rand, der Aufstieg der rechten Parteien in Europa und die NSU-Morde auch noch in den Topf geschmissen werden. Um mal absichtlich das Zauberwort "Medienkompetenz" zu vermeiden, frage ich lieber mal nach der Kernaussage: die angloamerikanischen Imperialisten benutzen die Flüchlingsströme, um Europa auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Nehmen wir mal an das wäre wahr. Was hätten denn die Herren Imperialisten davon, ihre engsten Verbündeten ins Chaos zu stürzen?
 
Rob - 16.09.15 13:12
"Sind sie dir nicht hübsch genug, oder was?"

Ja, das wird's sein. Zu unsexy, die beiden!

"Hab von den Straßenschlachten zwischen den Gutmenschen und den Salafisten, die derzeit überall auf deutschen Straßen toben, nichts mitbekommen!"

Ich auch nicht. Keine Ahnung, wie du jetzt darauf kommst.

"Ich finde das überraschend wenig."

Das ist eine Milchmädchenrechnung. Wie gesagt betrifft es ja nur den Zeitraum Januar bis August, nur Deutschland und nur die tatsächlich gestellten Asylanträge. Die Gesamtzahl dürfte weit höher liegen. Die viel logischere Schlussfolgerung ist doch, dass auch viele Syrer kommen, die das Geld woanders herhaben.

"konkretisiere bitte!"

Hierbei handelt es sich wie gesagt um Spekulationen. Inwiefern das tatsächlich zutrifft, wer weiss. Ich zitiere einfach mal:

Weil sie es gesponsort bekommen von…..Uncle Sam. So ging wohl aus einem früheren Phoenixbericht (Kommentar) hervor, dass zum Beispiel junge Menschen aus Eritrea von arabischen Menschenhändlern quer durch die Sahara nach Tripolis gebracht worden waren, wo sie das Geld für die Überfahrt gegen ihre Unterschrift auf einem Schuldschein ausgehändigt bekamen. Im Gegenzug mussten diese Menschen einwilligen, so schnell wie möglich ihre Schuld zu begleichen, sei es durch Begrüßungsgeld, schräge Jobs oder Beschaffungskriminalität. Andernfalls drohe den Verwandten zuhause Ungemach bis hin zu massiven Repressalien. (...)

Es gibt Hinweise auf Verbindungen der Schleuserbanden zur ‘Internationalen Organisation für Migration (IOM). Dies ist eine NGO, gesteuert von der CIA, die sogenanntes ‘Migrationsmanagement’ betreibt.

Ein weiterer Fingerzeig auf die Aktivitäten und Ziele amerikanischer Think Tanks findet sich unter der Domain fluchthelfer.in, die extra in Indien gehostet wird, der schönen Endung halber. Hier werden insbesondere deutschsprachige Europäer dazu aufgefordert, Flüchtlinge über die Grenze nach Deutschland und Österreich zu schleusen. Ist zwar verboten, aber egal. Die Spur führt, so wie fast immer, nach Amerika. (...)

Alles bestimmt rechte Putin-Propaganda, aber zumindest auch nicht schräger als deine "4 Jahre im Bürgerkrieg zusammengespart-Theorie".

In dem Sinne...
 
jah - 16.09.15 04:10
"Es fällt mir schwer zu glauben, dass du die beiden nicht als Gallionsfiguren der gesamten Kritikerbewegung benutzt, um deine Aussage zu unterstreichen, ehrlich."
- Dann sag doch mal an, was an den beiden "Galionsfiguren" so schlimm ist. Sind halt so deutsche Klischeetouristen, ich versteh dein Problem bei denen ehrlich immer noch nicht. Sind sie dir nicht hübsch genug, oder was?

"Nö, aber zwei konträre Lager."
- hab ich was verpasst? Hab von den Straßenschlachten zwischen den Gutmenschen und den Salafisten, die derzeit überall auf deutschen Straßen toben, nichts mitbekommen!

"52.892 Erstanträge von Syrern gestellt."
-Danke für die Zahl, so genau kannte ich die nicht! Du findest das also viel? Ich finde das überraschend wenig. Sowohl im Vergleich zu den angeblich 800.000 Menschen die in diesem Jahr nach Deutschland kommen sollen, aber auch im Vergleich zu 8-10 Millionen Syrern auf der Flucht. Von 8 Millionen sollen nicht 53.000 dabei sein, die sich das leisten können? Wobei 6000 € vielleicht nicht wenig, aber auch nicht so horrend viel ist, dass man mit Glück und Motivation sich das nicht ansparen könnte, wenn man zum Beispiel seit 2011 in einem UN-Flüchtlingslager in der Türkei haust (mietfrei!) und schwarz arbeiten geht. 4 Jahre sind 48 Monate, das heißt man müsste pro Monat 125 € auf die hohe Kante legen. Schwierig, aber kein Ding der Unmöglichkeit. Bis zum Bürgerkrieg war Syrien kein armes Land! Dass da manche ein kleines Vermögen retten konnten, finde ich noch nicht per se fragwürdig.

"Stichwort amerikanische Entwicklungshilfe"
- konkretisiere bitte! Ich hab noch nie davon gehört (in diesem Zusammenhang)!

"Einfache Logik, wirklich."
- ähm...ok. Also es gibt da jemanden, der will dass weniger über die Finanzkrise berichtet wird. Also sponsert er vom Senegal über Eritrea, Somalia, Syrien, Irak bis nach Pakistan hunderttausenden auswanderungswilligen Junggesellen die Überfahrt, in der Hoffnung dass es zu humanitären Katastrophen kommt. Weil es ja keinen leichteren Weg gibt, mediale Aufmerksamkeit zu manupulieren, klar!
 
Rob - 15.09.15 21:52
Okay, endless discussion. Na, warum nicht.

"... oder sind das nicht eher einfach 2 randomeske deutsche Touristen auf einem Kreuzfahrtschiff?"

Es fällt mir schwer zu glauben, dass du die beiden nicht als Gallionsfiguren der gesamten Kritikerbewegung benutzt, um deine Aussage zu unterstreichen, ehrlich.

"Das Lager der Asylkritiker kommt doch gar nicht vor!"

Nö, aber zwei konträre Lager.

"also tu nicht so, als wärst du der erste, der die Idee hatte!"

Meines Wissens nach aber der erste mit nem Cartoon dazu. Wird aber wohl nicht so sein, da magst du Recht haben.

"Schon mal auf die Idee gekommen, dass von den 8-10 Millionen Syrern, die auf der Flucht sind, nur die Allerallereichesten nach Europa kommen?"

Laut dem Bundesamt für Migration wurden im bisherigen Zeitraum Januar bis August 2015 insgesamt 52.892 Erstanträge von Syrern gestellt. Das werden nicht unbedingt alles Syrer sein, da ja Syrer quasi Flüchtlinge erster Klasse sind, deren Antrag fast nie abgelehnt wird. Dennoch wären das extrem viele "reiche" Syrer, wovon ich einfach nicht ausgehe. Die Fluchtkosten werden anderweitig "gedeckt", Spekulationen dazu gibt es genug (Stichwort amerikanische Entwicklungshilfe).

"Wie und mit was wird vom Finanzsystem abgelenkt? Wer lenkt ab?"

Die Asylkrise verdrängt die Finanzkrise aus der Berichterstattung. Einfache Logik, wirklich.
 
jah - 15.09.15 19:38
@antonreiser: danke!
@rob: Okay, zur Vielschichtigkeit: ich habe die beiden Asylkritiker vielleicht nicht vielseitig gezeigt. aber stehen die etwa hier als Metapher für das gesamte Asykritikertum an sich oder sind das nicht eher einfach 2 randomeske deutsche Touristen auf einem Kreuzfahrtschiff? "Nazi-Proleten"? Die tragen keine verfassungsfeindlichen Symbole, noch sagen sie irgendetwas, was nicht vom Grundgesetz geschützt wird. Ich versteh ehrlich nicht, was an der Darstellung so schlimm sein soll - Dämonisierung wäre in meinen Augen was anderes.

zu deinem Cartoon hab ich dort schon was geschrieben. Beide Lager werden kritisiert? Das Lager der Asylkritiker kommt doch gar nicht vor!

Seit des den IS gibt, plappern die MS-Medien am laufenden Band von Rückkehrern, die es gegebenenfalls bald geben "könnte", also tu nicht so, als wärst du der erste, der die Idee hatte!

Tja, wie können die Flüchtlinge sich wohl ein Smartphone leisten??? UND dann noch 6000-11000 für die Schleusermafia...schwierig
Schon mal auf die Idee gekommen, dass von den 8-10 Millionen Syrern, die auf der Flucht sind, nur die Allerallereichesten nach Europa kommen? Für jemanden, der 6-11k für den Schleuser hinblättern kann, ist die Anschaffung eines Smartphones das kleinste Problem.
Wenn du Widerspruch erntest, ist das noch kein Denkverbot!

Wie und mit was wird vom Finanzsystem abgelenkt? Wer lenkt ab?
 
Rob - 15.09.15 19:01
Hm... bei solchen Diskussionen kann man wirklich leicht missverstanen werden (auf allen Seiten).

"wer hetzt wen auf? johannes jemanden, oder irgendwer irgendwen? das ist semantisch unklar."

Ja, ich meinte auch die Asylkrise generell. Das Bild ist viel zu harmlos um als Hetze zu fungieren. Es schlägt nur einfach in dieselbe Kerbe durch die klar erkennbare Rollenverteilung. Hetze wäre zum Beispiel (für mich), wenn die beiden Herrschaften noch mit Gewehren auf die Flüchtlinge zielen würden.

"Willst du behaupten, man müsste immer die ganze Komplexität eines Themas in einem Bild unterbringen?"

Natürlich nicht, nur gibt es doch wohl Graustufen in der Darstellung (wie du es bei den Flüchtlingen getan hast). Dieselbe "Vielschichtigkeit" haben die Asylgegner aber nicht spendiert bekommen, leider.

Als Beispiel verweise ich mal arroganterweise auf meinen Beitrag (http://www.toonsup.de/cartoons/gutmensch+5?sid=12988). Statt einseitiger Dämonisierung werden beide Lager kritisiert und der Aspekt der IS-Flüchtlinge wird auch erst jetzt vom Mainstream wahrgenommen. Differenziert ist der Cartoon zugebenermaßen auch nicht, was wie schon erwähnt im Wesen des Mediums liegt. Dafür wäre ein längerer Comic wohl vonnöten.

Der Cartoon verweist auf Inkonsitenzen in den üblichen Argumenten der "Asylkritiker" und "besorgten Bürger"

Nun, in deinem Bild ist die Kritik wie angesprochen durchaus konsistent. Als Betrachter würde man ja gern wissen, was der Grund denn nun sein mag.

"smartphones sind bei der flucht übrigens die wichtigsten werkzeuge"

Absolut, wobei auch arabische Reiseführer und Karten verwendet werden. Das war aber nicht der Punkt, sondern wie es sein kann, dass so viele Asylsuchende teure Smartphones besitzen (und sich eine 6000 EUR Flucht leisten können). Diese Fragen werden sofort als rechts diffamiert und damit ein Denkverbot erzeugt.

Letztendlich lenkt die Thematik nur prima vom Finanzsystem ab. Mission erfüllt!

 
antonreiser (toonsUp Admin) - 15.09.15 15:05
Ich finde den Cartoon gut; er hat eine klare Aussage und ist auch adäquat umgesetzt.
 
jah - 15.09.15 14:56
@Rob: Sorry, ich hatte mich verlesen! Dachte, Kiste hätte "Asylkritiker" geschrieben. Ansonsten versteh ich dein Problem nicht. Soll ich dir jetzt erklären, dass jeder Cartoon abstrahiert, vereinfacht, überzeichnet, "karikiert"? Willst du behaupten, man müsste immer die ganze Komplexität eines Themas in einem Bild unterbringen? Kannst du mir auch verraten, wie das gehen soll? Ich meine, wenn du schon so hohe Ansprüche hast, vielleicht kannst du mir mal ein positives Beispiel geben? Tät mich interessieren!
(Aus Gründen der verletzten Eitelkeit möchte ich darauf hinweisen, dass es meine Absicht war, dass die Flüchtlinge auf den ersten oberflächlichen Blick wie eine graue Masse erscheinen. Bei genauerem Hinschauen kann man u.A. verschiedene kulturelle Hintergründe erkennen)
Und dann sprichst du von Hetze?! Da frag ich mich: wo denn? Der Cartoon verweist auf Inkonsitenzen in den üblichen Argumenten der "Asylkritiker" und "besorgten Bürger" - Kritik ist doch keine Hetze! Ich möchte dich nicht angreifen, aber das kommt mir hysterisch vor!
Drängendere Probleme gibt es außerdem immer! Mit dem Argument dürfte man eigentlich gar nichts mehr tun, solange es noch kein Mittel gegen Klimawandel, Krebs, Malaria und zwischenmenschliche Aggression im Allgemeinen gibt.
 
Paulchen - 15.09.15 10:26
rob, cartoons spitzen immer zu, das ist doch ihr ganzer sinn. smartphones sind bei der flucht übrigens die wichtigsten werkzeuge, vor allem wegen des gps oder karten, die im übrigen auch OFFLINE funktionieren. wer hetzt wen auf? johannes jemanden, oder irgendwer irgendwen? das ist semantisch unklar.
 
Rob - 15.09.15 01:57
"doch, hat man. Darum ging es mir."

Daraus werde ich nicht schlau. Du machst es dir bequem und einfach, was jedoch nicht heisst, dass es das auch ist.

"Die Wahrheit ist aber, dass ich ehrlich gesagt keinen Gedanken an den Realismus verschwendet hab."

Ja, leider. Dennoch beziehst du dich auf die Realität, die nun einmal unbequeme Fragen aufwirft.

"Findest du denn, dass hier impliziert wird, dass alle Flüchtlinge Engel wären?"

Engel it zugegeben ein überhöhter Begriff. Dahinter steht die sehr plumpe Scharz-Weiss-Zeichnung der beiden dargestellten Pateien, die keinerlei Differenzierung zulässt. Alle Flüchtlinge sind grau und gucken traurig. Bonuspunkte gibt es für das dargestellte Geschlechterverhältnis, dass ein wenig Realitätsbezug erkennen lässt.

Natürlich werden und sollen hier bestimmte "Unterschichten" gegeneinander gehetzt werden, um von drängenderen Problemen abzulenken. Dein Bild stellt diesen Konflikt jedoch nur oberflächlich dar und befeuert ihn in gewisser Weise noch. Damit habe ich ein Problem.
 
jah - 14.09.15 22:44
Danke für die Kommentare, auch wenn ich nicht aus allen schlau werde!
@Kiste: doch, hat man. Darum ging es mir.
@Rob: Ich könnte natürlich entgegnen, dass man dem Bild nicht ansieht, ob es nicht doch kurz vor dem Strand von Lampedusa oder Kos ist, wo man vielleicht schon wieder Netz hat. Die Wahrheit ist aber, dass ich ehrlich gesagt keinen Gedanken an den Realismus verschwendet hab. Findest du denn, dass hier impliziert wird, dass alle Flüchtlinge Engel wären?
 
Rob - 13.09.15 22:13
Der Asylkritiker hätte auch gern noch ein Statement vom Asylkritikerkritiker. Many thanks!
 
SeplundPetra - 13.09.15 12:53
Interessantes Spiel mit den Sichtweisen.
 
Kiste - 11.09.15 19:50
Als Asylkritikerkritiker hat man es auch nicht leicht.
 
Rob - 11.09.15 01:08
Hm... allein vom Bild ausgehend ist die Frage doch durchaus berechtigt. Wozu die ganzen Handys, der nächste Funkmast dürfte doch meilenweit entfernt sein. Oder spielen sie Schiffe versenken als App? Und was ist mit der Stromversorgung?

Na egal, Deutsche sind heutzutage Nazi-Proleten oder Mutter Teresa und Flüchtlinge Engel, so ist das nunmal.

Cooles Bild!

 
miro2 - 10.09.15 21:23
2 Treffer. Zum Glück noch nicht versenkt.
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!